Das Internet sicherer machen – oder das Internet ruinieren?

Vortrag und Diskussion mit Jon Callas

Jon Callas

Callas

Das Institut für Internet und Gesellschaft in Berlin lädt ein zur Matinee-Diskussion:

„Apple, Google, Facebook und der Staat: Können sie das Internet sicherer machen, ohne es zu ruinieren?“

Vortrag und Diskussion mit:

Jon Callas, Cypherpunk, Internetaktivist, früherer Cheftechniker bei „Pretty Good Privacy“ und bis Sommer 2011 der Top-Sicherheitsarchitekt beim Computerkonzern Apple

Mit Jon Callas diskutieren:

Professor Dr. Ingolf Pernice, Gründungsdirektor des Instituts für Internet und Gesellschaft

Thomas Fischermann und Götz Hamann, ZEIT-Redakteure und Autoren des Buches „Zeitbombe Internet. Warum unsere vernetzte Welt immer störanfälliger und gefährlicher wird.“

„Apple, Google, Facebook und der Staat: Können sie das Internet sicherer machen, ohne es zu ruinieren?“
Vortrag und Diskussion mit Jon Callas
Samstag, 17. September, 11:00 bis 13:00 Uhr
Humboldt-Universität
„Senatssaal“
Unter den Linden 6
10117 Berlin-Mitte

Die Veranstaltung ist öffentlich. Der Eintritt ist frei. Vortrag und Diskussion sind auf Englisch.

Noch ein bisschen zur Vita des Redners:

Jon Callas gehört zu den führenden Kryptografen der Welt und zu einem der ersten Aktivisten der „Cypherpunk“-Bewegung. In den frühen neunziger Jahren brachte er, wie er es selber ausdrückt, „Sicherheit auf Millionen von Computer, weil wir ein US-amerikanisches Gesetz umgangen haben, das Datenverschlüsselung als Munition klassifizierte“. Er half dabei, den Computercode von „Pretty Good Privacy“ (PGP), einem quasi unknackbaren Verschlüsselungsprogramm, zu entwickeln und gegen den Willen der US-Regierung um die Welt zu verbreiten. Inzwischen ist starke Kryptografie die Basis für mehr Sicherheit im weltweiten Onlinehandel und in Onlinebanking.

Jon Callas war auch sonst stets im Zentrum technologischer Revolutionen an der Route 128 und im Silicon Valley. In den frühen achtziger Jahren gehörte er zum geschichten-umrankten Ingenieursteam der Digital Equipment Corporation (DEC Workstations) und wurde dort oberster Softwareingenieur. In den neunziger Jahren arbeitete er als „Senior Scientist“ bei Apple, wo er kryptografische Systeme ausbaute. In den frühen neunziger Jahren war er 2002 kaufte er die Rechte an den PGP-Softwarepatenten und kommerzialisierte die Software, bis das Unternehmen 2010 von Symantec gekauft wurde. In den vergangenen zwei Jahren wurde Callas nochmal zwei Jahre lang zu Apple gerufen, als Top-Sicherheitsarchitekt für die Betriebssysteme des Konzerns. Im August 2011 wechselte er als Technikchef zu der weltweit operierenden Sicherheitsfirma Entrust, die Regierungscomputer, Finanzkonzerne, Gesundheitskonzerne und dergleichen vor Datenverlusten schützt.

Callas ist studierter Mathematiker. Er hält acht Patente für seine eigenen Computersicherheits-Innovationen und ist heute außerdem ein vielgesuchter Kommentator in Fragen der Computersicherheit und des Datenschutzes.