Zeitbombe: Wie reagiert die Politik?

Mittwoch: Presse-Buchvorstellung und Diskussion mit Ilse Aigner

Ilse Aigner

Ilse Aigner, Foto: Guido Bergmann, Bundesregierung

Sie könnte uns bald um die Ohren fliegen – die Zeitbombe Internet. Die großartigste und wichtigste Infrastruktur unserer Zeit ist überfordert. Ungeeignet, solche Massen an sensiblen Daten zu befördern und zu verwalten. Überfrachtet mit politischen, gesellschaftlichen und kommerziellen Erwartungen. Kriminellen eröffnen sich neue Spielräume, Konsumenten lassen sich auf Dienste ein, die sie nicht verstehen, und der Staat weiß nicht so recht, wie er seine Bürger schützen soll, ohne ihre Grundrechte zu verletzen. Wie retten wir das Internet?

Götz HAmann

Hamann

Fischermann

Fischermann

Das ist das Anliegen der Autoren des frisch erschienenen Buches „Zeitbombe Internet“, Thomas Fischermann und Götz Hamann. Und darüber spricht und debattiert mit den Autoren am 14. September um 11.30 Ilse Aigner, Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz vor der Presse. Aigner ist zweifellos das Mitglied der Bundesregierung, das sich bisher am wehrhaftesten mit Google, Facebook & Co angelegt hat, ob sie nun Datenrechtssorgen hatte oder das Abfotografieren deutscher Häuserfassaden für neue Kartendienste schädlich fand.

Pressekonferenz „Zeitbombe Internet“ mit Thomas Fischermann und Götz Hamann in Anwesenheit von Bundesministerin Ilse Aigner / 14. September / 11.30 – 12.30 Uhr / Spiegel TV Studio / Pariser Platz 4a

Hinweis: Die Veranstaltung bei Spiegel TV Berlin ist für geladene Vertreter alter und neuer und ganz neuer Medien – Akkreditierung bei Prittwitz&Partner team[at]prittwitzundpartner.de beziehungsweise @pundp auf Twitter. Der Fernsehmitschnitt mit Highlights aus der Veranstaltung ist anschließend auf dieser Seite zu sehen!